Soso

Aus einer Trauerrede:
"Der selige Herr Kohn war einzig in seiner Art. Leider, leider sterben nicht alle Tage solche Leute!"
12.4.11 17:38


Stille Tage.

Stille Tage.
Das Wachstum der neuen Blüten und Blätter wird durch mein Warten nicht gestört. Nur mein Inneres wird dadurch immer wieder aus dem Takt gebracht. Dabei ist das doch NICHTS. Ausser WARTEN.

 

 

10.4.11 19:22


Supergau?

IIIIGITT!
1.4.11 18:49


Amüsant

Er habe keine Angst vor dem Sterben, er möchte nur nicht dabei sein, wenn es passiert, sagte Woody Allen.
24.2.11 22:27


Chill out Liste

Chill out – Liste

Entspannen, um wieder die nötige Distanz zum Alltag zu kriegen
oder neue Anregungen



Sich hinsetzen, erinnern und aufschreiben, was man immer schon mal tun wollte

Eins nach dem anderen, je nach Laune und Möglichkeit in die Tat umsetzen

Bad mit neuem Superduft, Blumen in der Wanne, Kerzen und Musik, anschließend mit Buch ins Bett

Auf den Boden legen und den Raum aus allen möglichen Perspektiven neu entdecken

Einen anderen Weg zur Arbeit wählen.

Nach der Arbeit nicht wie gewohnt nach Hause, sondern in eine Ausstellung gehen oder für eine Stunde in den Park und die Leute beobachten.

Zur Arbeit gehen, statt fahren.

An einem warmen Wochendende eine Bus- (Zug)fahrkarte in eine unbekannte Gegend kaufen, aussteigen wo es einem gefällt und einen langen Spaziergang machen.
In eine Wiese setzen,
ein Gedicht schreiben über irgendwas, was man sieht,
fotografieren.

Ein besonders schönes Foto vergrößern lassen, einen Rahmen besorgen und an die Wand hängen

Entspannungs-CD hören

Einen ganzen Tag ohne schlechtes Gewissen im Bett bleiben,
nur lesen,
alte Fotos anschauen,
heiße Schokolode trinken
oder schlafen

Sich Zeit nehmen, um einfach nur zu schreiben, solange es Spaß macht

Ein Bild malen

Irgend etwas basteln oder sonstwie produktiv sein (Schmuckstück, Marionette, etc... ev. auch als Geschenk für einen lieben Menschen)

Mit einer Freundin durch ein Kaufhaus streifen und Spaß haben, indem man Hüte und Mützen probiert, oder Klamotten, die man nie kaufen würde

Ganz laut tolle, mitreißende Musik hören und mitsingen

Durchs Netz klicken auf der Suche nach brauchbaren Rezepten

Für Freunde kochen


Für den nächsten Geburtstag ein passendes Geschenk suchen

....

wird fortgesetzt
24.2.11 22:15


Es blutet das Herz

An allen Orten wird der Boden bereitet
für künftige Sklavenhaltung.

Ist es noch nicht genug?

 

23.2.11 11:42


Nur ein paar kryptische Worte

Mehr bleibt nicht von diesen randvollen Tagen.
Die Begegnung mit Altbekanntem auf höherem Niveau.
Schlägt man sich wieder auf die Seite des Verstandes?
Mitnichten -
würde R. jetzt sagen: Mit Nichten
und Tanten
und all den Verwandten.

 

 

23.2.11 10:53


Ein Freund für € 29,50

Wer würde sich schon einen Freund kaufen, dachte ich zuerst.
Aber dann...
Dieses Wesen darfst du dir einfach nicht entgehen lassen, flüsterte es in mir!
Er ist so schön und es macht Freude ihn anzusehen. Auch ist er sanftmütig und kann viel besser zuhören als jeder Star-Frisör. Und stellt bestimmt keine blöden Fragen.
Mit Sicherheit immer eindeutig und sittlich gefestigt.
Na also, nimm ihn schon mit!
Und nun steht er vor der Terrassentüre und schaut sehnsüchtig hinaus.
Gesagt hat er noch kein Wort.

Er braucht unbedingt einen Namen.

 

 

19.2.11 16:53


Immer wieder gerne

 
 
 
 
13.2.11 23:21


Was darf bleiben?

Spannend.

Aufräumen, wegräumen, wegschmeissen, weg, weg, weg...
Immer wieder. Bis nur mehr übrigbleibt, was bleiben darf.

 

12.2.11 17:26


Zu früh gefreut

Schon wirds wieder kälter.
Ich werd gleich in den Zustand der Kryptobiose fallen.
Ist ja nicht auszuhalten.
Oder doch emigrieren?

 

 

10.2.11 20:23


Komm, ich helfe dir auf die Beine,

sagte der König zum Bauern
und nahm ihm das Pferd weg.

 

 

10.2.11 19:54


Man verschone mich mit Grippe & Co

In der Apotheke sich zwischen Leuten,  Viren und Bakterien an die Theke kämpfen - um KEIN Schnupfenmittel zu kaufen.
Hoffend, dass man sich dann nicht morgen um ein solches anstellen muss.

 

 

 

8.2.11 21:25


Und dann war da noch...

...der Seiltänzer, dem ein Seitensprung zum tödlichen Verhängnis wurde.

 

 

6.2.11 12:08


Was macht der Mensch am Samstag?

Er macht so einiges und fährt auch noch U-Bahn.
Ein wahres Abenteuer.
Der Schlafwagen ist natürlich ausgebucht. Die Leute wollen ihren Winterschlaf noch nicht unterbrechen.
Wer keinen Schlafplatz erwischt hat, lümmelt auf den Sitzen und döst.
Kein Wunder, dass viele bis zur Endstation durchpennen.

 



5.2.11 11:19


Italien schreitet mutig voran und schafft den "Türkenkoffer" ab

 

Edel sei der Mensch. Und er entsorge seine Plastiktüten.

 

2.2.11 22:18


Das Los der Blindheit

Mit Gefrierbrand an der Seele
durch die Kindheit
und noch weiter gehen
Über Steine und
zu hohe Mauern stolpern
und nichts sehen
Voll von Misstrauen den
Wohlstand voller Lust auf Abstand halten
Schweigend, blind und taub
das Los dann  bis ins Grab ertragen

2.2.11 22:10


Der Herr gibts den Seinen

Treffen sich zwei Juden.

Sagt der eine :

„Stell dir vor, ich war gestern in einem Restaurant.

Nu, was sag ich dir! Es war teuer, es war schlecht, die Portionen winzig. Aber was tut Gott?

Als ich herauskomme, was find ich in meiner Tasche?

Ein silbernes Besteck!“

 

 

1.2.11 14:49


Paula

 

Sie macht sich verdächtig.
Taucht an Orten auf, die ihre NIE sein können.
Nicht mehr sein können.
Sie wird verdächtigt nur erdacht zu sein.
Erdacht am Leben gehalten.
Paula.

 

22.1.11 22:49


Ehrlich!


Denen darf man ruhig misstrauen,
die einem ständig versichern,
auf sie könne man zählen - ehrlich!,
wenn man sie brauche.
Gerade diejenigen, die ehrlich! sagten,
waren zu gegebener Zeit nie zu sehen - ehrlich!

 

 

 

19.1.11 22:08


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de